Pflegehinweise

logo

Tattoopflege

Nach dem Tätowieren ist Sauberkeit und die richtige Pflege der tätowierten Stelle Grundlage für eine normale Heilung. Ein Tattoo ist während der Heilphase eine offene Wunde und somit ein Angriffspunkt für Viren und Bakterien. Deshalb solltest du dein frisch gestochenes Tattoo nie mit ungewaschenen Händen anfassen!

Bei der Tragedauer der Klebefolie unbedingt die Anweisungen des Tätowierers befolgen. Vor dem Entfernen sollte diese in der Dusche gut eingeweicht werden, um den Vorgang zu erleichtern.

Das Tattoo dann lauwarm abwaschen (ggf. mit PH-neutraler Seife) und danach trocken tupfen (kein Handtuch, lieber Zewa/Küchenrolle). Danach 3 mal täglich dünn (!) mit einer speziellen Tattoo Creme eincremen.

Die häufigsten Probleme bei der Heilung sind auf folgende Faktoren zurückzuführen:
- Berührung mit ungewaschenen Händen
- Benutzen von Reinigungsmitteln, auf die der Körper allergisch reagiert.
- Ungenügende oder unsachgemäße Pflege
- Tierhaare


Was muss ich beachten?

- Die ersten 4 Wochen nur duschen
- keine Sonne und kein Sonnenstudio
- kein Chlorwasser, keine Freibäder, Seen oder Meer
- keine Wannenbäder
- keine Cremes, Salben oder Kosmetika (außer die empfohlene Tattoo Creme)

Damit dein Tattoo optimal heilen kann, solltest du deinen Körper in den ersten 3 Tagen schonen. Bei Auffälligkeiten melde dich direkt bei deinem Tätowierer, damit er/sie dir schnellstmöglich weiterhelfen kann.



Piercingpflege

Das Piercing ist eine offene Wunde! Das Piercing niemals mit ungewaschenen Händen anfassen!

Pflege dein Piercing bitte mindestens 3x bis maximal 6x täglich während der ersten Wochen - je nach Piercing und Empfehlung deines Piercers. Die Nachsorgetermine sollten unbedingt wahrgenommen werden, um den Heilungsprozess beurteilen zu können. Je nach Piercing solltest du dich nach einer bzw. spätestens zwei Wochen noch einmal bei deinem Piercer vorstellen.

Wie wird das Piercing gepflegt?

Bevor du mit der Reinigung beginnst, wasche dir unbedingt die Hände!
Danach ca. 2cm warmes Wasser und eine viertel Kappe (10-20 Tropfen) Kamillan oder Kochsalzlösung pur in ein Glas füllen.
Eine Kompresse eintauchen und für mindestens 2 Minuten auf die gepiercte Stelle zum Einweichen auflegen.

Die aufgeweichten Wundabsonderungen danach mit einem Wattestäbchen vorsichtig entfernen. Kontrolliere am Schluss, ob die Kugeln fest sitzen.

Kosmetikaverzicht im Piercingbereich! Das Piercing während der Abheilungszeit nicht rausnehmen! Keinen Druck auf das Piercing ausüben! Falls Probleme auftreten, wende dich bitte grundsätzlich an deinen Piercer! Bei Entzündungen empfehlen wir eine Wundesinfektion.

Jegliche Wunddesinfektionsmittel sollten nicht öfter als 3x am Tag und nicht länger als 2 aufeinanderfolgenden Wochen angewendet werden. Achte darauf das Octenisept (Apotheke) nichtfür jeden Piercing geeignet ist.

Pflege für Piercings im Schleimhautbereich

Kalten Salbeitee ohne Zusätze immer dabei haben, rauchen ist strikt untersagt! Ob Küssen oder Essen, danach immer mit dem Tee oder der Mundspülung spülen! Keinen Kaugummi kauen!

Stehende Gewässer und Feuchtgebiete meiden.

Keine Sauna, Solarium, Badewanne, Meer, See, Pool, usw.